easy-office.tips

Von Hand geschriebene Briefe folgen keiner DIN 5008

DIN 5008: Gestaltungsregeln für Geschäftsbriefe

Ihr wisst ja, in Deutschland ist alles genormt und geregelt. Das gilt natürlich auch für unseren Beruf. Heute will ich mich der Norm DIN 5008 und hier insbesondere den Gestaltungsregeln für Geschäftsbriefe widmen. Immer noch scheinen die aktuellen Regeln nicht in jedes Büro durchgedrungen zu sein. Sehr oft sehe ich noch an mich adressierte Briefe, die diese Regeln nicht beachten. Was ist die DIN 5008? Die DIN 5008 legt die Gestaltungsregeln und Schreibweisen für die Textverarbeitung fest. Sie ist schon ziemlich alt – die erste Version gab es bereits 1928! Seitdem wurde sie immer wieder überarbeitet. Die größten Änderungen gab es natürlich im Zuge der Einführung der PCs in den…
Mehr Lesen

Nützliches aus dem Internet

Link, Link, Link – Nützliches aus dem Internet

Hier möchte ich eine hoffentlich ständig wachsende Sammlung von Links unter der Kategorie „Nützliches aus dem Internet“ anlegen, die uns Office Managern das Leben und die Arbeit leichter machen. Vorschläge und Tips sind wie immer gerne willkommen!

Jahresgespräche: Da werden oft Nägel mit Köpfen gemacht.

Das Jahresgespräch – des einen Freud, des anderen Leid

Das Jahr geht inzwischen mit großen Schritten dem Ende zu – für viele von uns heißt das nicht nur, sich mental schon mal mit den Tätigkeiten zu beschäftigen, die den Jahreswechsel prägen, sondern auch sich auf das Jahresgespräch mit dem Chef vorzubereiten. Manche werden jetzt aber auch sagen: Jahresgespräche? Gibt’s bei uns nicht. Brauchen wir auch nicht. Oder vielleicht sogar: Will ich nicht, ich hab Angst davor. Doch diese Jahresgespräche sind wichtig – nur werden sie oft nicht richtig vor- und nachbereitet. Daher möchte ich euch heute ein paar Gedanken dazu mit auf den Weg geben.

Drucken von Adressetiketten

Passend zu meinem Beitrag zum Thema Serienetiketten, in dem ich euch etwas darüber erzähle, wie ihr eure Outlook-Kontakte in Adressetiketten für den Seriendruck in Word umwandeln könnt, kommt hier noch ein kleiner Format-Tipp dazu, mit dem ihr beim Drucken von Adressetiketten unnötige Leerräume vermeiden könnt. Oft sind ja nicht alle Datensätze gleich lang oder haben die gleichen Informationen. So hat ja z. B. nicht jeder Adressat einen akademischen Titel. Wenn man aber das entsprechende Seriendruckfeld in sein Adressetikett einfügt, aber die dazugehörige Zelle in Excel leer ist, erscheint an der Stelle auf dem Adressetikett später beim Drucken ein unerwünschtes Leerzeichen. Das könnt ihr mit ein wenig Mühe aber beheben: Wie…
Mehr Lesen

OneNote – Der unterschätzte Vielseiter

Kennt ihr Microsoft OneNote? Nein?  Keine Bange, damit seid ihr nicht allein. Viele Office-Benutzer kennen das Programm nicht oder selbst wenn sie es dem Namen nach kennen, nutzen sie es nicht. Was sehr schade ist, denn das kleine Helferlein ist sehr nützlich, wenn man sich mal damit auseinander gesetzt hat. Mein OneNote Notizbuch für das Office Ich benutze das Programm gerne als Notizbuch für alles, was ich mir sonst in separaten Word- oder Excel-Dateien an Listen und Tips gespeichert hatte. Ich habe mir damit ein elektronisches Sekretariatshandbuch erstellt, in das alles hinein kommt, was notiert werden muss. Das sieht dann so aus: Kategorien erleichtern die Orientierung Ihr seht hier die…
Mehr Lesen

Weiterbildung macht Sekretärinnen erfolgreich.

Weiterbildung? Doch nicht für die Sekretärin!

Weiterbildung für die Mitarbeiter ist in vielen Firmen inzwischen ein fester Bestandteil. Doch oft fallen gerade Sekretärinnen bei solchen Maßnahmen hinten runter. Warum ist das eigentlich so? Kann man was dagegen tun? Weiterbildung für Sekretärinnen – ein Luxusgut? Die Kolleginnen unter den Lesern, die regelmäßig auf Fortbildungen gehen dürfen, die sogar vom Unternehmen bezahlt werden, können sich glücklich schätzen. Denn ihr gehört zu einer Minderheit. Glaubt ihr nicht? Beim einem Office-Forum des bSb wurde die Frage mal ganz konkret an die Anwesenden gestellt: Nur ungefähr 1/4 der Besucher hatte das Privileg, sowohl die Veranstaltung als auch die Reisekosten bezahlt zu bekommen. Bei einem weiteren Viertel bezahlte der Arbeitgeber immerhin die…
Mehr Lesen

Gemeinsam geht alles besser

Passend zu dem Beitrag über das Thema Stressfaktoren auf der Arbeit: eine neue Veröffentlichung der Havard Business Review: Proof That Positive Work Cultures Are More Productive Der Text ist zwar lang, aber wirklich lesenswert. Wenn es stimmt, dass laut einer Studie der American Psychological Association (April 2015) 550 Millarden (!) Arbeitstage pro Jahr  allein in den USA durch Stressbedingte Krankheiten verloren gehen, ist das ein wirtschaftliches Desaster, besonders wenn man das mal globales Level hochrechnet. Laut Harvard ist ein wesentlicher Faktor gegen solchen Stress der Wohlfühlfaktor in der Firma. Viele Angestellte sähen diesen Faktor auch als wesentlich wichtiger an, als z. B. monetäre Anreize. Die Quintessenz von Harvard ist: Das…
Mehr Lesen