Was muss man beachten, wenn man eine Geschäftsreise plant?

Wenn einer eine Reise tut… Teil 2: Reisevorbereitung

Kaum ein Thema beschäftigt uns Sekretärinnen so wie die Planung von Geschäftsreisen. Im ersten Teil dieser kleinen Serie habe ich mich mit dem Thema Visumsbeschaffung auseinander gesetzt. Aber das ist ja nur ein kleiner Teil der ganzen Arbeit, die rund um die Organisation von Geschäftsreisen anfällt. Im folgenden Artikel möchte ich euch ein paar Stichpunkte zum Thema Reisevorbereitungen geben.

Excel: Alles relativ oder was?

Formeln in Excel sind so eine Sache. Einerseits ist die Berechnung von (komplexen) mathematischen Vorgängen genau das, wofür Excel gemacht wurde, andererseits gibt es beim Erstellen von Formeln gewisse Feinheiten zu beachten, damit auch alles so funktioniert, wie der Nutzer sich das vorstellt. Ein Beispiel dafür ist der relative oder absolute Zellbezug, um den sich mein heutiger Artikel dreht.

Gemeinsam geht alles besser

Passend zu dem Beitrag über das Thema Stressfaktoren auf der Arbeit: eine neue Veröffentlichung der Havard Business Review: Proof That Positive Work Cultures Are More Productive Der Text ist zwar lang, aber wirklich lesenswert. Wenn es stimmt, dass laut einer Studie der American Psychological Association (April 2015) 550 Millarden (!) Arbeitstage pro Jahr  allein in den USA durch Stressbedingte Krankheiten verloren gehen, ist das ein wirtschaftliches Desaster, besonders wenn man das mal globales Level hochrechnet. Laut Harvard ist ein wesentlicher Faktor gegen solchen Stress der Wohlfühlfaktor in der Firma. Viele Angestellte sähen diesen Faktor auch als wesentlich wichtiger an, als z. B. monetäre Anreize. Die Quintessenz von Harvard ist: Das…
Mehr Lesen

der bSb ist eine großartige Community für Sekretärinnen aus ganz Deutschland

9. bSb Offsite Treffen: Von PS, Pfeiffen und Psychopathen

Am 16. Oktober 2015 fand im Maritim Hotel in München das 9. bSb-Assistenz-Offsite Treffen statt. Von diesem Treffen, das ich in diesem Jahr zum ersten Mal besucht habe, möchte ich euch heute gerne berichten. „Assistenz zwischen Macht und Ohnmacht“ Die diesjährige Offsite-Tagung des bSb stand unter dem interessanten Motto „Assistenz zwischen Macht und Ohnmacht“. Dabei konnten die Besucher sich nicht nur zwei spannende und kurzweilige Vorträge anhören, sondern sich auch von erfahrenen Coaches beim Speedcoaching Tips für den Alltag holen. „Good, better, best! PIMP YOUR OFFICE! So wird aus Chef & Assistenz ein „Winning Team.“ Dies war das Motto des ersten Vortrags von Christine Walker (www.plu.de). In einem Highspeed-Vortrag erklärte…
Mehr Lesen

PowerPoint: Schicke Präsentation statt Textwüste

Auf den ersten Blick schein PowerPoint ein einfaches Programm zu sein, um Inhalte an ein bestimmtes Publikum zu vermitteln. Doch dabei kann man eine ganze Menge falsch machen. Jeder, der schon einmal in einer sterbenslangweilgen, langatmigen Präsentation gesessen hat, während der Vortragende jedes einzelne Wort der viel zu überladenen Folien abgelesen hat, weiß, was ich meine. Häufig übersehen die Präsentierenden, dass bei einer Präsentation nicht die Powerpoint-Folien im Mittelpunkt stehen (sollten), sondern der Redner. Denn er will eine bestimmte Wirkung erzielen und sein Ziel erreichen. Dazu muss er im Mittelpunkt stehen und die Aufmerksamkeit des Publikums auf sich ziehen. Wer sich hinter seinen Folien versteckt, wird scheitern, genauso wie derjenige,…
Mehr Lesen

Drucken von Adressetiketten

Passend zu meinem Beitrag zum Thema Serienetiketten, in dem ich euch etwas darüber erzähle, wie ihr eure Outlook-Kontakte in Adressetiketten für den Seriendruck in Word umwandeln könnt, kommt hier noch ein kleiner Format-Tipp dazu, mit dem ihr beim Drucken von Adressetiketten unnötige Leerräume vermeiden könnt. Oft sind ja nicht alle Datensätze gleich lang oder haben die gleichen Informationen. So hat ja z. B. nicht jeder Adressat einen akademischen Titel. Wenn man aber das entsprechende Seriendruckfeld in sein Adressetikett einfügt, aber die dazugehörige Zelle in Excel leer ist, erscheint an der Stelle auf dem Adressetikett später beim Drucken ein unerwünschtes Leerzeichen. Das könnt ihr mit ein wenig Mühe aber beheben: Wie…
Mehr Lesen

Business Etikette – Begrüßungsrituale

Auch in Zeiten der schnellen Kommunikation via Emails oder Skype-Konferenz sind persönliche Treffen immer noch der wichtigste Schlüssel zu erfolgreichen Geschäftsbeziehungen. Sich kennen lernen, dem Gesprächspartner bei den Verhandlungen in die Augen sehen, das ist für viele Geschäftsleute auch heute das A-und-O. Doch bei solchen Treffen kann Einiges schief gehen. Gerade wenn man internationale Gäste hat tun sich oft kulturelle Unterschiede auf, die schnell zu Missverständnissen auf beiden Seiten führen können. Das fängt schon bei der Begrüßung an. Die Begrüßung – ein Ritual, viele Interpretationen Wer zuerst? Oft stellt sich die Frage: Wer begrüßt wen zuerst? Als erstes ist dabei wichtig zu beachten, ob der Anlass des Treffens privater oder…
Mehr Lesen