9. bSb Offsite Treffen: Von PS, Pfeiffen und Psychopathen

der bSb ist eine großartige Community für Sekretärinnen aus ganz Deutschland

Am 16. Oktober 2015 fand im Maritim Hotel in München das 9. bSb-Assistenz-Offsite Treffen statt. Von diesem Treffen, das ich in diesem Jahr zum ersten Mal besucht habe, möchte ich euch heute gerne berichten.

„Assistenz zwischen Macht und Ohnmacht“

Die diesjährige Offsite-Tagung des bSb stand unter dem interessanten Motto „Assistenz zwischen Macht und Ohnmacht“. Dabei konnten die Besucher sich nicht nur zwei spannende und kurzweilige Vorträge anhören, sondern sich auch von erfahrenen Coaches beim Speedcoaching Tips für den Alltag holen.

„Good, better, best! PIMP YOUR OFFICE!

So wird aus Chef & Assistenz ein „Winning Team.“

Dies war das Motto des ersten Vortrags von Christine Walker (www.plu.de). In einem Highspeed-Vortrag erklärte Frau Walker, wie viel Freiraum eine gute Assistenz einem Chef schaffen kann, wenn dieser sich nur traut, auch wirklich Aufgaben zu deligieren. Wie in einem schnellen Ping-Pong Match können beide, wenn sie ein eingespieltes Team sind, sich gegenseitig die Bälle der Arbeitsaufgaben zuspielen und „gemeinsam durch den Tag tanzen“. Aber auch das Publikum durfte sich im „Shortcut Dance“ noch ein bisschen körperlich betätigen.

„Die 7 Säulen der Macht“

behandelte Frau Suzanne Grieger-Lange (http://suzannegriegerlanger.com/) im zweiten Vortrag des Tages. Mit Witz, Charme und einer sehr spitzen Zunge erklärte sie den Zuhörern, wie man Performer, Pfeiffen und Psychopathen erkennen kann und sich besonders den letzten beiden Typen gegenüber verhalten sollte. Uns Sekretärinnen hat sie gleich mal alle unter „Performer“ eingeordnet, während „Pfeiffen“ mehr oder weniger harmlose Zeitgenossen sind, die es einfach oft nicht gebacken kriegen – und erstaunlicherweise oft nichts davon bemerken. Dagegen sind „Psychopathen“ Leute, die andere wissentlich und absichtlich zu deren Nach- und ihrem eigenen Vorteil manipulieren. Eine schöne Statistik, die Frau Grieger-Lange zitierte, besagt, dass zwar nur 1 % der Weltbevölkerung wirklich Psychopathen sind – aber dass sich unter den Topmanagern dieser Welt gut 15 % Psychopathen befinden!

Was beiden Typen gemeinsam ist, ist dass sie Performer gerne unterbuttern, weil wir, ganz kurz gesagt, zu nett sind. In einem flammenden Plädoyer für mehr Mut bürstete Frau Grieger-Lange das Publikum auf Krawall gegen diese fiesen Zeitgenossen und riss das Publikum zu einem wahren Beifallssturm hin.

Ich kann jedem Leser nur empfehlen, sich keinen Vortrag von Frau Walker oder Frau Grieger-Lange entgehen zu lassen!

Speedcoaching & Partnerbörse

Wer spezielle Probleme oder Fragestellungen zu seinem Arbeitsalltag hatte, konnte sich am Rande der Offsite-Tagung kompetente Hilfe zu Sonderkonditionen holen. Gleich zwei erfahrene Coaches, Frau Rosemarie Rehbein und Herr Sebastian Stockebrand, standen den Interessenten mit ihrem fachlichen Rat zur Seite.

Natürlich waren auch zahlreiche Partner des bSb, altbekannte wie neue, mit Präsentationen ihrer Produkte und Dienstleistungen vertreten. Kurz vor Weihnachten durfte natürlich Lebkuchen Schmidt und Lübecker Marzipan nicht fehlen, aber auch Maul, Parker oder Dymo präsentierten ihre Produkte. Als neuer Partner präsentierten sich die Internetplattformen „Gynny.de“ (dort kann man mit Interneteinkäufen wohltätige Zwecke unterstützen) und „okanda.com“ (ein Buchungsportal für Meetingräume) sowie die Firma Rotkäppchen. Letztere versorgten die durstigen Gäste auch mit großen Mengen an alkoholfreiem, aber dennoch leckerem, Sekt.

Aber mit diesem langen Tag war es noch lange nicht genug. Abends rundete ein Besuch beim Feinkosthaus Käfer und eine Lesung von Frau Cordula Nussbaum aus ihrem Buch „Geht ja doch!“ dieses interessante Treffen ab.

Insgesamt war das 9. Offsite in München eine sehr gelungene Veranstaltung und eine sehr gute Gelegenheit, sich mit Kolleginnen aus ganz Deutschland zu vernetzen. Man darf getrost auf die Fortführung im nächsten Jahr gespannt sein.

Fazit & Plädoyer

An dieser Stelle möchte ich auch noch mal ein bisschen Werbung für den bSb machen. Der Bundesverband Sekretariat und Büromanagement ist eine exzellente Plattform, sich für kleines Geld weiter zu bilden. Gerade im Sekretariat sind von dem Arbeitgeber bezahlte Weiterbildungen doch echt eine Seltenheit und aus eigener Tasche lassen sich die vielen sehr teuren Wochenendseminare der diversen Anbieter kaum bezahlen. Doch sowohl die Regionalgruppen mit ihren lokalen Veranstaltungen, die manchmal für Mitglieder sogar ganz kostenfrei sind, als auch der Bundesverband mit den überregionalen Tagungen bieten jedem Mitglied die Gelegenheit, neue Impulse für die tägliche Arbeit zu bekommen. Ganz nebenbei kann man sich auch noch prima mit Kolleginnen aus anderen Unternehmen vernetzen und so den eigenen Erfahrungsschatz bereichern. Gut, dazu muss man auch etwas tun und vielleicht die gewohnten Bahnen ein wenig verlassen, aber ich kann aus eigener Erfahrung nur sagen: Es lohnt sich!

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.