Excel: Alles relativ oder was?

Excel: Alles relativ oder was?

Formeln in Excel sind so eine Sache. Einerseits ist die Berechnung von (komplexen) mathematischen Vorgängen genau das, wofür Excel gemacht wurde, andererseits gibt es beim Erstellen von Formeln gewisse Feinheiten zu beachten, damit auch alles so funktioniert, wie der Nutzer sich das vorstellt. Ein Beispiel dafür ist der relative oder absolute Zellbezug, um den sich mein heutiger Artikel dreht.

Was ist denn überhaupt ein Zellbezug?

Will man in Excel z. B. eine Summe aus zwei Zeilen berechnen, entsteht in der Zeile, in der das Ergebnis steht, ein sog. Zellbezug. Das heißt, Excel wird per Formel angewiesen, sich die Werte aus Zelle A1 und B1 zu nehmen und daraus die Summe zu bilden. In Zelle C1 steht dann das richtige Ergebnis:

Excel_1

Berechnung einer einfachen Summe in Excel

 

 

 

 

 

 

 

Und was ist daran relativ?

Standardmäßig sind Zellbezüge in Excel “relativ”, was bedeutet, dass die Zellbezüge “mitwandert”, wenn ich die Formel in eine andere Zeile kopiere. Beim Kopieren nach unten wird aus A1 die Zelle A2, aus B1 wird B2 und so weiter (Beim Kopieren nach rechts gehts analog: aus A1 wird B1, aus B1 wird C1 und so weiter).

Relativer Zellbezug: Die Formel passt sich automatisch den neuen Zellen an.

Relativer Zellbezug: Die Formel passt sich automatisch den neuen Zellen an.

 

 

 

 

 

 

 

 

Das ist oft ganz nützlich. Manchmal aber möchte man das nicht. Wenn z. B. ein fester Wert zu einer Liste von Preisen addiert werden soll, würde das Ergebnis verfälscht werden, wenn der feste Wert in Zelle A1 steht, aber die Formel beim Kopieren der relative Bezug auf die Zelle darunter verweist:

Excel_3Jetzt wird’s absolut

Es gibt eine Lösung für dieses Problem: Den absoluten Zellbezug. Durch Einfügen eines $-Zeichens wird der Wert, der dahinter steht, fixiert. Ein Kopieren der Formel verändert den Wert dann nicht mehr. Es gibt dabei drei Möglichkeiten:

  • $-Zeichen vor dem Spaltenbuchstaben = Absoluter Spaltenbezug. Die Formel, die kopiert wird, wird sich immer auf die fixierte Spalte beziehen (der Zellenwert wird sich verändern).
  • $-Zeichen for der Zeilenzahl = Absoluter Zeilenbezug. Die Formel, die kopiert wird, wird sich immer auf die fixierte Zeile beziehen (der Spaltenwert wird sich verändern).
  • $-Zeichen vor beiden Werten = Absoluter Bezug. Die Formel, die kopiert wird, wird sich immer auf genau diese eine fixierte Zelle beziehen.

Excel_4Kleine Taste mit Wirkung

Mit der Funktionstaste F4 kann ein relativer Bezug in einen absoluten Bezug umgewandelt werden. Das geht sowohl beim Eintippen der Formel als auch im Nachhinein: Einfach den Cursor vor oder hinter den zu fixierenden Zellbezug stellen und F4 drücken. Es erscheinen $-Zeichen vor dem Spalten- und dem Zeilenwert. Durch wiederholtes Drücken der F4-Taste verändern sich die Bezüge, bis man wieder beim relativen Bezug ankommt:

A1 (relativ) – $A$1 (absolut) – A$1 (Zeile fixiert) – $A1 (Spalte fixiert) –  A1

 

Häufige Fehlerursache

Die Nicht-Verwendung von absoluten Bezügen ist eine sehr häufige Fehlerursache. Treten nach dem Kopieren einer Formel unerwartete oder offensichtlich falsche Ergebnisse auf, sollte man als erstes prüfen, ob man einen absoluten Bezug hätten verwenden sollen. Es passiert auch häufig, dass der Zellbezug verändert wird, wenn mehrere Leute zusammen an einer Excelliste arbeiten und jemand aus versehen die Formel verändert. In so einem Fall sollten die Zellen, die nicht bearbeitet werden dürfen, gesperrt werden.

Bildquellen:

Headerbild: wikimedia commons, Robsonbillponte666

Bilder im Text: Iris Hansen

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.